Griechische Vasenfragmente

Präsentation der Scherbensammlung des Evangelischen Gymnasiums zum Grauen Kloster anlässlich des Altsprachenfestes zum Doppeljubiläum der Schule am 7. Mai 2024

Im Jahr 1973 wurden auf Initiative von Peter Mommsen – damals Lehrer für Griechisch und Latein am Grauen Kloster – zwölf Fragmente griechischer Vasen für unsere Schule erworben. In einer Archäologie-AG wurden sie wissenschaftlich bearbeitet und 1974 zum 400jährigen Schuljubiläum in einer Ausstellung präsentiert. Nachdem Peter Mommsen, der ‚Vater‘ der Sammlung, im Jahr darauf die Schule verlassen hat, wurde die Sammlung noch bis in die 90er Jahre von der Archäologie-AG betreut. Diese orientierte sich später in Richtung Römische Antike und die Scherbensammlung fiel in einen Dornröschenschlaf. Sie wurde erst 2013 beim Ausräumen der Schränke des alten Lehrerzimmers ‚wiederentdeckt‘. Seitdem sind die Fragmente sporadisch im Griechischunterricht als Anschauungsmaterial verwendet worden, sollen aber nun zum aktuellen Schuljubiläum im Jahr 2024  – 50 Jahre nach ihrer ersten Ausstellung  – der breiten Schulöffentlichkeit dauerhaft zugänglich gemacht werden. Dies geschieht nicht nur durch die Präsentation der Scherben in einer neu angeschafften Vitrine, sondern vor allem durch Erklärvideos, die die einzelnen Vasenfragmente vorstellen und das nötige Hintergrundwissen zu ihrer kunst- und kulturgeschichtlichen Einordnung liefern. Diese digitalen Präsentationen sind im Schuljahr 2023/24 von der UIIa auf Basis der Arbeitsergebnisse der Archäologie-AG des Schuljahres 1973/74 erstellt worden.

Ähnliche Beiträge